puse-melon

We hit up the German Vans skater from Hamburg after she busted her ankle at the Suck My Trucks all girls contest in Berlin to talk recovery, taking it back to the streets and the prospects of her label Cheers. [Germanic users - scroll down for a German version of the interview!]

Interview by Anna Langer, photos by Christoph Schröder

Hey Puse, how is your foot, any better?

Hey! Well, what’s better? The surgery is done, now I can’t put any weight on it for six weeks and then slowly start recovering. I’ve got my first physio appointment later today.

Do you want to tell us what happened exactly?

It was the Suck My Trucks Contest in Berlin and I wasn’t in good form at all... Accordingly were my runs so I really should have been so reasonable to let it go, but you always think “Come on, just one or two tricks more..." And then right before the end of my second run I went off the deck really stupidly, twisted my back foot in the other direction and put my whole weight on it. Just stupid… And that at the first contest I only drank water at! I just have just let the run go after the second bail...

There’s a German saying “No alcohol is not solution either"…

Somehow I’m just a bit better after one or two beer, but that doesn’t have to be the reason. I just wasn’t in very good form and it was highly unreasonable to skate at all costs.

puse-krooked1
What did you injure exactly?

Well, I broke my subtalar joint twice, the fibula too and the tendon between shin and fibula is ripped or broken or something as well. They had to put my leg back into its anatomically correct position under opium sedation, and because that was all so askew the thing with the fibular and the tendon happened. Back in Hamburg I had a plate inserted into my ankle a week later with I think four screws in total. The screw in the ankle will be removed six weeks later and the tendon will be recovered enough so I can start building up the muscles and putting weight on it again.

That sounds really tough!

But what’s really harsh is that Evelien [Bouilliart] broke her ankle at the same event last year (only in the street contest)...

Oh shit.... Do you think that could be something to do with the set up there?

That event does seem to be quite injury-prone; there was broken arm last year as well, and this year there was a stretched ligament and a sprain. But I don’t want to scare anyone, the contest is super cool! It’s just a bit weird, that there are always so many injuries... But why that is, I really don’t know. Just bad luck or lack of self-assessment.

Or maybe over-motivation with so many girls together in one place?

No, I don’t think so, especially because it didn’t all happen during the contest. I think it’s much more likely bad luck and self-assessment. I really don’t know though, I can only talk about me and my view. And I have to say I was just being really unreasonable, despite knowing I should have left it well alone.

Have you been badly injured before?

Of course you have troubles with ligaments, concussions, and so on, but that’s not that bad. So this is my first really bad injury... But if I look at how long I’ve been skateboarding [13 years] and how many times I slammed badly compared to others, I’m a lucky devil for sure. It’s just really awful with the upcoming Summer, that I had so much lined up for.

What did you have in plan?

First of all a little thingy with Cheers beginning of May, where I can only be a spectator now. And then mid of May the videocontest with Volcom... I enjoy being out and about with those guys so much and we have such a sick idea, to tell the truth that’s what hurts me the most. Then NYC and Montreal with all the girls (but I’ll tag along anyway), and then Vans had something planned as well I think, that I only learned about a little while ago... That’s the hardest part for me really, I’m always so stoked to be able to give something back to the people who support me. Ah yes and I also wanted to go to FarnHigh in Paris and the Etnies Cup, but I don’t really mind the contests.

puse_portrait

That’s a bummer indeed... What are you gonna do instead then?

Keep calm and quite until the screw is removed from the ankle in six week, you mustn’t move the joint to the sides in that period. Thank god they have these huge astronaut shoes, which I’m wearing right now. It’s really heavy but you can take it off and move the foot a bit up and down at least, so the joint doesn’t get completely rusty. After the six weeks I can start rebuild everything, muscle, joint, ligaments, etc. I’ve already put together a proper plan for the rest of year, that I’m gonna discuss with my physio therapist later, so I can start right away when the screw is removed and step it up week by week.

That sounds great! What’s included in your plan?

Well, I rather pass on that whole "I’m a skater so I need to get back on board"-thought and concentrate on getting my foot back in shape so I’m ready to rock with loads of motivation next year. So I obviously put swimming in my plan, an hour one or two times per week for the ligaments, then gym twice a week to build muscles, physio therapy of course and yoga once a week, to get more awareness for my body. I’m not getting any younger.

How did you come up with yoga?

I researched what you can do for your body, to build muscles etc. And although I used to look down on yoga a lot actually, I got into what’s behind it all. It’s still a bit dubious to me, but I do believe that it makes you more relaxed and helps deal with stress and let’s you get to know your body better and gain more awareness of it. When you know your body’s limits, you will notice much better when your body as done and you should stop.

What else do you do to distract yourself besides making plans? Snowboarders all seem to start photography when they’re inured...

Haha, a lot of skaters do to. I used to be into photography as well but I’m missing the technical comprehension and getting a camera that does everything on it’s own is pretty lame I think... I started to learn French a while ago, which I definitely want to pull this through now. Since I’m not the sharpest tool that could take a while, and Dutch, Spanish and Low German are on the list too... I started playing the guitar again in December as well, so I can practice. And of course there’s a lot of time for Cheers now as well. And once the first weeks are over and I can walk around easily again, I can also hang out with friends and be outside again. I mean, skating isn’t everything, it would be sad if skating was all I had in my life...

gap-ollie

You even have your own label! How has the first year with Cheers been??

There seems to be more than enough sympathy, people love that someone just did it. However without shitloads of money in the background the realisation isn’t all that simple. So I took back the distribution and try to get it to the shops myself. There is surprisingly little reluctance, but then there isn’t much ordering either. But we have a lot of plans, first of all a collaboration with a sick board brand, then the first graphics series and an art collab with an epic artist... That’s really great and for me that’s just the beginning actually. Either it works and I can keep – or not, but I’m confident. Good stuff takes time and love!

Can you reveal a bit more about the collabs?

Hehe, nope, some people would give an arm for that artist... The guys rock – I won’t tell more! But in a month or so it will be out anyway...

And last but not least: what do you think about the level of girls’ skating in Europe at the moment?

Europe is being shaken up big time at the moment. There’s a lot going on, Belgium and Scandinavia stepped it up big time. Although in my opinion this is all a bit too contest heavy, I have to say. I wish girls would take it back to streets more.

What riders should we watch out for this year?

In Europe: Evelien Bouilliart for sure - the best is back! Also always Sarah Meuerle and you should check out Lea Schairer. And then I have to say that Julia Brückler could be the new star in the skatescene, if only she let go of her skatepark-fuss already.... Oh and check out Maria Lima, she’s gonna make a stir at some point too for sure!

Last words?

Back to the Streets!!! Take care of your bones.

--------------------------------------------------------------------

puse

Hey Puse, geht’s deinem Fuß schon wieder besser?

Moin! Naja, was heißt besser? Die OP ist vorbei, jetzt heißt’s erst mal 6 Wochen gar nicht belasten und dann langsam Aufbau. Heut hab ich später zum ersten Mal noch Physiotheraphie

Magst du erzählen, was genau passiert ist?

Es ist beim Suck My Trucks Contest in Berlin passiert und ich war eigentlich ziemlich gar nicht gut drauf... Dementsprechend liefen auch meine Runs. Ich hätte eigentlich so vernünftig sein sollen und es sein lassen, aber man denkt sich halt „Gut komm, ein zwei Tricks kannst wenigstens noch machen...“ Und dann kurz vor Schluss des zweiten Runs bin ich halt dämlich vom Board runter, hab mir den Hinterfuß in die andere Richtung verdreht und dann noch mein volles Gewicht drauf gesetzt. Blöd einfach... Und das beim ersten Contest, an dem ich nur Wasser getrunken habe! Ich hätte den zweiten Run nach dem gebailten zweiten Trick einfach sein lassen sollen...

Kein Alkohol ist eben auch keine Lösung oder wie geht der Spruch?!

Ich kann’s halt irgendwie ein bisschen besser mit ein, zwei bBer, aber daran muss es ja nicht gelegen haben. Ich war einfach nur nicht gut drauf und es war einfach hart unvernünftig da zwanghaft zu skaten.

Was genau war denn kaputt?

Also, ich habe mir das Sprunggelenk zweimal gebrochen, das Wadenbein ebenfalls und das Band zwischen Schienbein und Wadenbein ist auch gerissen oder kaputt irgendwie. Unter Opium und Narkose ist mir dann in Berlin das Bein erstmal wieder anatomisch korrekt eingerenkt worden, und dadurch dass eben alles so verschoben war kam der Wadenbeinbruch und das mit dem Band zustande. Eine Woche später wurde mir dann zurück in Hamburg eine Platte am Sprunggelenk mit insgesamt ich glaub vier Schrauben rein operiert. Die Schraube am Sprunggelenkt kommt nach 6 Wochen wieder raus, dann ist das Band so verheilt, dass ich richtig mit Muskelaufbau und wieder belasten anfangen kann.

Das ist echt hart!

Und was echt krass ist, ist das sich die Evelien [Bouilliart] letztes Jahr am selben Contest (nur im Street Contest) auch das Sprunggelenk gebrochen hat...

Oh shit.... Meinst Du, das Set Up hat was damit zu tun...?

Der Contest scheint auf jeden Fall ganz schön verletzungsfreudig zu sein, letztes Jahr gab’s außerdem noch einen Armbruch und dieses Jahr auch noch eine Bänderüberdehnung und einen Umknicker. Aber ich will niemandem Angst machen, der Contest ist super cool! Es ist nur seltsam, dass da immer so viele Verletzungen passieren... Aber woran das liegt, weiß ich auch nicht. Einfach Pech oder halt mangelnde Selbsteinschätzung.

Oder vielleicht Übermotiviertheit mit so vielen Mädels auf einem Haufen?

Nein, das glaub ich nicht, zum Teil ist das ja auch außerhalb des Contests passiert. Ich denke schon eher, dass es an Selbsteinschätzung und Pech liegt. Aber keine Ahnung, ich kann ja nur von mir bzw. aus meiner Sicht sprechen und ich hab einfach unvernünftig gehandelt, obwohl mir bewusst war, dass ich es hätte sein lassen sollen.

Warst du schon öfter so schlimm verletzt?

Also klar hat man viel mit Bändern, Gehirnerschütterungen, aber das ist alles nicht schlimm. Das ist eigentlich meine erste richtige harte Verletzung... Wenn ich das im Vergleich sehe wie lange ich schon skate [13 Jahre] und wie oft ich mich schon derb hingeslamt habe, bin ich im Vergleich zu anderen eigentlich ein echter Glückspilz... Es ist halt nur ätzend wegen dem bevorstehenden Sommer, wo echt viel bei mir anstand.

Was stand alles an?

Erstmal eine kleine Sache mit Cheers Anfang Mai, wo ich jetzt nur Zuschauer sein kann. Dann Mitte Mai mit Volcom den Videocontest... Ich bin so gern mit den Jungs unterwegs und wir haben so ne fette Idee, ehrlich gesagt tut mir das am meisten weh. Dann NYC und Montreal mit den ganzen Mädels (aber da geh ich trotzdem mit), und dann wollte Vans glaub ich auch noch was machen, wovon ich erst kürzlich erfahren habe... Das ist schon das Härteste für mich, ich freue mich immer so, wenn ich den Leuten, die mich unterstützen, was zurückgeben kann. Ach ja und nach Paris zum FarnHigh und zum Etnies Cup wollte ich auch noch, aber die Contests sind mir eigentlich schnuppe.

Oh man, das ist echt gemein... Wie geht’s jetzt stattdessen weiter?

Jetzt erstmal sechs Wochen Ruhe geben wegen der Sprungschraube, da darf man das Gelenk nicht nach rechts oder links bewegen. Gott sei Dank gibt es ja mittlerweile diese riesigen Astronautenschuhe, so einen hab ich auch an. Der ist zwar richtig schwer, aber man kann ihn abmachen und das Gelenk wenigstens schon nach oben und unten bewegen, damit das nicht komplett einrostet. Und dann nach 6 Wochen, wenn die Schraube entfernt ist, darf ich anfangen alles wieder richtig aufzubauen, Muskulatur, Gelenk, Bänder, etc. Ich habe mir auch schon einen richtigen Plan gemacht für den Rest des Jahres, den besprech’ ich nachher gleich mit meinem Physiotherapeuten damit ich dann gleich anfangen kann nach den 6 Wochen und mich Woche für Woche steigere.

Das hört sich gut an! Was beinhaltet der alles?

Also ich verzichte lieber auf diesen "Ich muss unbedingt auf’s Brett - ich bin Skater"-Gedanke und ziehe es vor, meinen Fuß so fit zu machen, damit ich nächstes Jahr mit Motivation wieder losballern kann. In den Plan hab ich mir natürlich schwimmen reingepackt, so ein- bis zweimal pro Woche eine Stunde, das ist vor allem für die Bänder, dann zweimal in der Woche Fitnessstudio für den Muskelaufbau, Krankengymnastik halt und Yoga einmal die Woche, damit ich meinen Körper einfach besser wahrnehme. Ich werd ja auch nicht jünger.

Wie bist Du auf Yoga gekommen?

Ich hab geschaut, was man alles für seinen Körper tun kann, zwecks Muskelaufbau etc. Eigentlich fand ich Yoga immer ziemlich lächerlich, hab mich dann aber mal genauer informiert, was da alles dahinter steht. Suspekt ist es mir zwar immer noch, aber ich glaube schon, dass man dadurch lockerer und entspannter wird, mehr Stress bewältigen kann und eben den Körper besser kennen lernt und wahrnimmt. Wenn man seine Grenzen kennt, erkennt man auch schnell wenn der Körper nun mal nicht mehr kann.

Was kann man außer Pläne schmieden sonst noch tun, um sich abzulenken? Snowboarder fangen irgendwie alle an zu fotografieren, wenn sie sich verletzten...

Haha, das machen Skater auch, ich hab auch mal fotografiert aber na ja, irgendwie fehlt mir da das technische Verständnis und sich eine Kamera zu holen, die alles alleine macht, finde ich ein bisschen lächerlich... Ich hab vor einiger Zeit angefangen, Französisch zu lernen, das will ich jetzt auf jeden Fall durch ziehen. Das wird auch erstmal eine Weile dauern, ich bin nicht so der helle Kopf. Niederländisch, Plattdeutsch und Spanischen stehen dann auch noch auf der Liste... Gitarre spiel ich seit Dezember auch wieder, da hab ich jetzt auch viel Zeit für. Und für Cheers bleibt dann auch mehr Zeit. Sobald die sechs Wochen rum sind und ich wieder easy Laufen kann ich ja auch wieder mehr draußen mit Freunden chillen. Ich mein, Skaten ist nicht alles, es wäre ja traurig, wenn ich nur Skaten in meinem Leben hätte...

Du hast mit Cheers ja sogar Dein eigenes Label! Wie läuft’s damit?

Sympathien habe ich wohl genug, die Leute finden es super, dass jemand das nun mal macht. Allerdings ist die Umsetzung ohne viel Geld im Hintergrund ziemlich schwierig. Deswegen habe ich auch den Vertrieb wieder abgezogen und versuche selbst an die Shops zu bekommen. Abgeneigt sind bisher erstaunlich wenige, fast niemand eigentlich, aber groß bestellt wird auch nicht. Aber wir haben viel vor, jetzt gibt es erstmal ne Collabo mit ner derben Boardfirma, danach kommt die erste Grafikserie und eine Künstlercollabo mit einem fetten Künstler... Das ist schon super und für mich ist es erst der Anfang eigentlich. Entweder es funktioniert und ich kann’s halten - oder eben nicht, aber das läuft schon... Gute Sachen brauchen Zeit und Liebe!

Kannst Du zu den geplanten Collabos schon ein bisschen mehr sagen?

Hehe, das sag ich nicht, für den Künstler würden sich schon einige Leute die Finger lecken... Die jungs sind der Hammer - mehr wird nicht verraten! Aber in so in einem Monat wird das Geheimnis eh gelüftet...

Und zum Schluss noch: wie schätzt Du das Level im Mädelsskaten in Europa derzeit ein?

Europa wird auf jeden Fall ziemlich aufgemotzt gerade. Da passiert schon viel, Belgien und Skandinavien legen richtig zu. Wobei mir das alles bisschen zu Contest-lastig wird, muss ich ehrlich sagen. Ich würde mir wünschen, die Mädels würde mehr zurück auf die Straße gehen.

Und auf welche Fahrerinnen sollte man dieses Jahr besonders achten?

In Europa: Evelien Bouilliart auf jeden Fall - the best is back! Sarah Meuerle immer, Lea Schairer sollte man sich mal genauer rein ziehen und dann muss ich ehrlich sagen, wäre Julia Brückler ein neuer Stern am Skate-Himmel, wenn sie mal aus ihrem Skatepark-Gedöns raus käme.... Oh und checkt mal die Maria Lima, die wird auf jeden Fall auch noch von sich hören lassen!

Letzte Worte?

Back to the Streets!!! Passt auf eure Knochen auf!